1th Day München - New York
 
Der erste Tag begann sehr früh - um 7:00 Uhr hieß es aufstehen, schnell noch etwas frühstücken und dann ab, mit der S-Bahn zum Munic Airport, wo wir mit dem Flug LH 410, einer Maschine von Lufthansa, vom Typ A340-600,  um 11:25 Uhr Ortszeit, nach New York abflogen.
Wir starteten 30 min später als geplant, denn es mußte erst noch ein neues Rad und die dazu passende Bremse am Flieger gewechselt werden. Der Flug war sehr angenehm und ohne Zwischenfälle.
Ganz nach dem „bavarian Lifestyle“ gab es  Leberkäse oder Würstchen zum Mittagessen. Simon hatte mit der Buchung der Flüge, lactosefreies Essen für mich bei Lufthansa geordert. So konnte ich mich an etwas gemüsigem und auch sehr gutem Essen erfreuen.
Nach 8,5 h Flugzeit, landete die Maschine, mit uns an Board, um 15:15 Uhr Ortszeit (6h nach deutscher Zeit). Die Einreise ging sehr schnell - das ist wohl der Vorteil, wenn im Reisepass schon einmal ein amerikanischer Stempel drin war?! Keine Fragen, nur Fingerabdrücke und ein Bild und dann, nach einer unendlichen Anzahl von Stempeln, auf einem grünen Formular, ist man auch schon in den USA angekommen.
Mit dem Airtrain ging es  vom Terminal 8 zur Howard Beach Station (dieser Zubringer fährt im 5 Minutentakt um den gesamten Flughafen rum und eine Fahrt kostet 5 $), wo wir uns dann eine 7-Days-Metro-Card kauften und weiter mit der Subway A in Richtung Manhatten davon rumpelten. Rumpeln ist die beste Bezeichnung, denn die Subways machen schon einen recht arg vernachlässigten Eindruck. Nach 35 min Fahrt stiegen wir in der 42 th Street aus und endlich wieder an der Oberfläche, standen wir mitten am Time Square - alles bunt, lauter Menschen und unendlich hohe Wolkenkratzer. Unser Hotel am Broadway (Millenium Broadway Hotel) hatten wir auch sofort gefunden. Eingecheckt, kurz frisch gemacht und dann ging es zu einer ersten kleinen Erkundungstour  in der Gegend und natürlich auch auf Futtersuche. Wir sind die 7th Ave bis zum Central Park gelaufen, vorbei an unendlich vielen Theatern, Geschäften und Menschenmassen. Vom Central Park bis zum Columbus Circle und dann die 8th Ave zurück bis zum Hotel. Einen Zwischenstopp gab es im KFC (Kentucky Fried Chicken) - leider nicht ganz so lecker wie erhofft. In einem Minisupermarkt erstanden wir noch Wasser und eine Tüte Chips und verzogen uns wieder ins Hotel. Vorher hatten wir uns noch in der Time Square Tourist Information mit den verschiedensten  Infos eingedeckt. Zur Planung für morgen - dazu sind wir aber vor Müdigkeit nicht mehr gekommen... Jetzt ist es 20:40 Uhr Ortszeit und wir sind  hundemüde (es ist bei uns in Dtl 03:00 Uhr morgens ), denn wir sind bereits 20 h auf den Beinen... Jetzt wird erstmal geschlafen, naja, wenn ich das so schnell kann, denn ich liege in einem überdimensionalem Bett, im 27 Stockwerk und schaue auf andere Wolkenkratzer, deren beleuchteten Fenster einfach magisch aussehen, fast wie ein Sternenhimmel. Unten auf den Straßen New Yorks hört man in der Ferne Autos hupen... Der Großstadtklang - er wird uns bestimmt bald in den Schlaf singen...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
eastcoast 2008
Freitag, 3. Oktober 2008